Home
Was ist UWR
Team
Saison
Training
Käthchenturnier
Links
Medien
1.Bundesliga Süd: TCH mit einem Sieg und einem Unentschieden weiter auf Tabellenplatz 3
Heilbronn wahrt Chance auf DM- Teilnahme

Am 3.Spieltag der 1.Bundesliga Süd verteidigte die Unterwasserrugbymannschaft des Tauchclubs Heilbronn, im Pforzheimer Stadtbad, mit einem Sieg gegen den TC Pforzheim und einem torlosen Unentschieden gegen den STC München Platz 3 in der Tabelle.
,,Wir müssen am Ende der Saison mindestens Dritter werden um uns für die Deutsche Meisterschaft im Mai zu qualifizieren’’, erklärt Spielertrainer Christian Sick und führt fort ,,mit dem Unentschieden gegen unseren direkten Verfolger München haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung DM gemacht’’. Denn da Heilbronn das Hinspiel mit 1:0 gegen München für sich entscheiden konnte, würden der Tauchclub selbst bei Punktegleichstand am Ende der Saison, aufgrund vom direkten Vergleich, die bessere Platzierung belegen.
,,Hinten muss die Null stellen’’, mahnte daher Spielertrainer Sick seine Mannschaft vor dem und machte gleichzeitig das Ziel des Spiels deutlich. Auch weil München auf Sieg spielen musste, um sich überhaupt noch aus eigener Kraft den begehrten Qualifikationsplatz zu sichern. ,,Wir haben mit einer Verteidigungsschlacht gerechnet und wahren auf das schlimmste Vorbereitet’’, berichtet Torwart und Juniorennationalspieler Christian Keller. Allerdings zeigte sich im Wasser ein gänzlich anderes Bild. Heilbronn eroberte direkt beim Anschwimmen den Ball und hielt München souverän und fast über die gesamte Spielzeit in der gegnerischen Hälfte.
,,Wir haben Ball einfach in den eigenen Reihen laufen lassen und immer mal wieder Druck aufs Münchner Tor aufgebaut- ohne dabei aber den Ball zu verlieren’’, erklärt Christian Sick das Erfolgsrezept seiner Mannschaft. Nach einer torlosen ersten Hälfte mit deutlich besseren Torchancen auf Heilbronner Seite, ließ Heilbronn in der zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen. ,,Wir hatten am Ende wirklich 90% Spielanteil, und in der zweiten Hälfte kam München sogar nur einmal aus der eigenen Hälfte’’, freut sich Sick. Aber auch nachdem München in den letzten Spielminuten mit der Absicht den Ball zu erobern offener verteidigte, ließen sich die Heilbronner nicht locken und spielten das mathematisch wichtige Unentschieden über die Restspielzeit.
Mit dem anschließenden deutlichen 8:0 Sieg gegen Neuaufsteiger TC Pforzheim vergrößerte Heilbronn sogar noch einmal den Abstand auf München. Pforzheim hatte als Liganeuling für einige Überraschungen gesorgt, unter anderem ebenso wie die Heilbronner, dem TC Stuttgart ein Unentschieden abgekämpft. ,,Pforzheim ist eine noch sehr unerfahrene Mannschaft. Dennoch haben sie sehr starke Einzelspieler die durchaus ein Spiel mit Einzelaktionen entscheiden können’’. Der Plan der Mannschaft war daher einfach und ging hervorragend auf.
,,Meine Vorgabe an die Mannschaft war es hinten auf den Gegner zu warten und sie dann von unten heraus auszukontern’’, berichtet Sick. Und tatsächlich vielen sieben der acht Tore aus einem Gegenstoß der Heilbronner heraus. Bereits in der 4.Spielminute brachte Spielertrainer Christian Sick mit einem Alleingang seine Mannschaft 1:0 Führung. Es folgten Tore von Christian Keller (2) und Danny Eidam (2) zum zwischenzeitlichen 5:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Torsten Stanschus, Stephan Sick und nochmals Christian Sick zum verdienten Endstand von 8:0.
Mit den wichtigen Punkten im Schlepptau ist Heilbronn nun in der Pflicht. ,,München kann uns nur noch im Fernduell überholen’’, erklärt Christian Sick, ,, mit anderen Worten: Solange wir gegen die schwachen Mannschaften keinen Punkt mehr liegen lassen, sind wir uneinholbar für München auf Platz 3’’. Die in der Vereinsgeschichte erste Teilnahme an einer Endrunde zur Deutschen Meisterschaft ist für den Tauchclub Heilbronn derzeit so erreichbar wie nie zuvor.

Für den Tauchclub Heilbronn spielten:
Spielertrainer Christian Sick (2), Mannschaftsführer Stephan Sick (1), Maik Ullrich, Peter Hermann, Danny Eidam (2), Nico Bertsch, Christian Keller (2), Torsten Stanschus, Laura Dörflinger, Bernhard Nowak, Julia Kapp(1).

© Copyright 2010 - www.uwr-hn.de nach oben
Impressum