Home
Was ist UWR
Team
Saison
Training
Käthchenturnier
Links
Medien
16. Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft
Tauchclub Heilbronn erfolgreich wie noch nie

Bei der diesjährigen Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft im Hallenbad Duisburg-Neudorf konnte die Spielgemeinschaft zwischen dem Tauchclub Heilbronn und dem Tauchclub Pforzheim in den Alterklassen U18 und U21 einen Medaillenplatz erkämpfen. ,,Wir haben dieses Jahr mit zwei Medaillenplätzen die beste Jugendmeisterschaft beider Vereinsgeschichten gespielt’’ freut sich der Torsten Stanschus, Gründer und Trainer beider Jugendmannschaften. Am erfolgreichsten Schnitt in diesem Jahr die Altersklasse unter 18 Jahren ab.
Nach einer soliden Vorrunde mit drei Siegen und lediglich einer 1:4 Niederlage gegen den späteren Finalgegner SG Rheine/Duisburg, gewann Heilbronn/Pforzheim im Halbfinale, nach einer torlosen ersten Halbzeit, mit 2:1 gegen die SG Weinheim/Mannheim.
Im anschließenden Finale bot der Außenseiter aus Heilbronn dem haushohen Favoriten aus Rheine-Duisburg ein spannendes Finale. Zwar gelang Rheine-Duisburg bereits Mitte der ersten Halbzeit der Führungstreffer und auch in der zweiten Halbzeit durch ein schnelles Kontertor das 2:0. Die SG Heilbronn/Pforzheim erzielte allerdings noch in der Schlussphase den 2:1 Anschlusstreffer und drängte mit einer dominierenden Schlussphase auf den Ausgleich. Der Vorjahressieger aus Rheine-Duisburg ließ sich aber auch in diesem Jahr die Meisterschaft nicht mehr aus der Hand nehmen und spielte den Endstand von 2:1 über die Restspielzeit. ,Auch in diesem Jahr haben sich wieder mit Duisburg und Rheine zwei starke Jugendteams aus dem Westen zusammengetan ’’, erklärt Stanschus die Favoritenrolle der Westmannschaft. Und auch in der Alterklasse unter 21 rechnete sich Heilbronn/Pforzheim nach der Vorrunde Chancen für einen Medaillenplatz aus.
Im Halbfinale traf die u21 ebenfalls auf die starke Spielgemeinschaft aus Duisburg/Rheine. ,,Wir wussten dass wir nur über schnelle Gegenstöße und einer disziplinierten Verteidigung eine Chance haben’’, erklärt Torsten Stanschus die Strategie des Halbfinales. Und tatsächlich tat sich Duisburg/Rheine unerwartet schwer. Zwar bekam der Gegner bereits in der 3.Spielminute nach einem Foul einen Strafstoß zugesprochen. Der Heilbronner Juniorennationalspieler Christian Keller wehrte jedoch ab, und hielt sein Team im Spiel. Ein unglücklicher Ballverlust direkt am eigenen Korb bestrafte Duisburg/Rheine dann allerdings doch mit dem 1:0 zur Pause.
In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann hektischer. Eine anschließende umstrittene Auslegung des Regelwerks führte dazu ,dass die SG Heilbronn/Pforzheim nach einem Wechselfehler in das Torhupen hinein, zusätzlich mit dem 2:0 noch mit einer 2.Minuten Zeitstrafe geahndet wurden. Die Zeitstrafe nutze Duisburg/Rheine direkt zur sicheren 3:0 Führung und entschied das Spiel vorzeitig. Bis zum Schlusspfiff fielen noch zwei weitere Tore zum 5:0 Endstand für Duisburg/Rheine.
Im darauffolgenden Spiel um Platz 3 gegen den Tauchclub Octopus Rosenheim kam die SG Heilbronn/Pforzheim ebenfalls schlecht ins Spiels und beendete die erste Halbzeit trotz guter Torchancen 0:0. ,,In der Halbzeitpause hab ich der Mannschaft noch einmal ihre stärken vor Augen gehalten und klar gemacht ,dass sie sich in einem Endspiel der Deutschen Meisterschaft befinden’’, berichtet Torsten Stanschus, der gleichzeitig auch Co-Trainer der Deutschen Juniorennationalmannschaft ist. Und die Ansprache scheint Wirkung gezeigt zu haben, denn bereits nach drei gespielten Minuten fiel das erlösende 1:0. Bis zum Schlusspfiff fielen noch zwei weitere Tore, wobei der Heilbronner Christian Keller in seinem altersbedingt letzten Spiel auf einer DJM das letzte Tor zum 3:0 erzielte.
,,Beide Mannschaft haben in beiden Alterklassen wirklich alles geben und mir mit der Vizemeisterschaft in der U18 und dem dritten Platz in der U21 ein riesiges Geschenk gemacht’’ freut sich Stanschus, der am Finaltag seinen 23.Geburstag feiern durfte.
Ebenfalls erfolgreich war auch Sebastian Kurz. Der einzige Heilbronner U15 Spieler konnte als Gastspieler beim TC Weinheim U15 wiederholt Deutscher Meister werden.

Die Mannnschaften:

U21: Klemens Neumüller, Christian Förschler, Olaf Normann, Jan Oldenburg, Christian Keller, Daniele Tomasi, Tim Theurer, Florian Krauß, Dustin Opitz, Lena Konstanzer, Anntin Rusche, Heiko Jüttner, Lukas Walz, Frank Singh, Buntz Simon

U18: Julian Pflüger, Alexander Weigelt, Andreas Karle, Marc Fabritius, Nick Storbeck, Raphael Utz, Jakob Scheuermann, Lukas Walz, Bea Pavlovic, Tristan Eisel, Schäfer Marvin, Martin Wendnagel

© Copyright 2010 - www.uwr-hn.de nach oben
Impressum