Home
Was ist UWR
Team
Saison
Training
Käthchenturnier
Links
Medien
Laura Dörflinger wird mit Damen- Nationalamannschaft Europameister
Unter Wasser zur Goldmedaille

Die deutsche Damen- Nationalmannschaft konnte bei der diesjährigen Europameisterschaft im italienischen Florenz den Europameistertitel erringen. Im Damennationalteam war in diesem Jahr mit Laura Dörflinger auch erstmals eine Spielerin des Tauchclubs Heilbronn.
Besonders erfreulich war, dass Laura Därflinger, die in diesem Jahr auch als Torfrau beim Tauchclub Heilbronn einen Stammplatz hatte, bereits vor der endgültigen Kadernominierung als Spielerin benannt wurde. ,,Laura hat in diesem Jahr eine prima Saison gespielt’’, erzählt der Heilbronner Spielertrainer Christian Sick.
Die 20-Jährige Studentin konnte vermutlich auch in den beiden Heilbronner Begegnungen gegen den STC München ,die Heimmannschaft des Damen-Bundestrainers ,von sich überzeugen. ,,Laura ist die einzige Frau bei uns im Team. Und auch ihr als Torfrau ist es zu verdanken ,dass wir in beiden Spielen gegen München Unentschieden gespielt haben’’, erklärt Christian Sick.
Und auch bei der EM lief es sehr gut für die Damennationalmannschaft, die nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft 2007 in Bari als Favorit galt. Nach einem souveränen Turnierverlauf ohne Punktverlust und einem Torverhältnis von 55:2 Toren, traf das Team im Finale, wie bereits bei der EM 2005, auf die Damen aus Norwegen.
Und mit den Skandinavierinnen hatte das Damenteam noch eine alte Rechnung offen. ,,Beim EM-Finale 2005 wurde das Spiel regelrecht von den Schiedsrichtern verpfiffen’’, erinnert sich Laura Dörflinger. Das Spiel endete damals nach mehreren fraglichen Strafwürfen 6:1 für Norwegen. Für dieses Jahr hatte das Deutsche Team die Revange geplant und kam gleich zu Beginn gut ins Spiel. Die deutschen Damen waren vor allem in der ersten Halbzeit das bestimmende Team. Neben vielen guten Torszenen, hatte Mitte der ersten Halbzeit Laura Dörflinger die wohl beste Torchance der ersten Halbzeit. ,,Ich hatte die norwegische Torfrau schon abgeräumt und wollte den Ball ins Tor legen. Aber eine Verteidigerin bekam gerade noch eine Hand dazwischen’’, ärgerte sich die fünffache EM- Torschützin. So gingen beide Teams torlos in die Pause.
Nach der Halbzeit dann aber ein anderes Bild. Die norwegischen Damen gewannen zunehmend an Spielanteil und erzielten, nach einer kurzen Unstimmigkeit bei den deutschen Damen, neun Minuten vor Schluss, das 1:0. Die Mannschaft von Damen- Bundestrainer Bernd Reichhuber lies sich aber nicht beeindrucken und glich bereits drei Spielminuten später mit dem 1:1 aus. Beflügelt vom Ausgleich erzielte das deutsche Team unmittelbar nach dem Anschwimmen der Norwegerinnen dann sogar den 2:1 Führungstreffer und spielten das Spiel sicher über die Restspielzeit.
,,Der Ausgleich war ein klasse Gefühl. Und danach wussten wir alle dass wir das Spiel jetzt nicht mehr verlieren können’’, freute sich Laura Dörflinger, die bereits in ihrem ersten EM-Finale von Beginn an durchspielen durfte.. Mit dem nun ,nach 1997 und 2001, bisher drittem EM-Titel zählt die Damennationalmannschaft endgültig zu den Top-Teams der Welt und ist bereits jetzt Titelfavorit für die kommende Weltmeisterschaft 2011 in Kolumbien. ,,Wir werden leider nicht viel Zeit haben uns zu feiern, denn bereits im September beginnt die Vorbereitung für die Weltmeisterschaft’’, berichtet Laura Dörflinger. ,,Und ich werde fleißig trainieren um auch bei dieser Meisterschaft wieder dabei zu sein’’.

© Copyright 2010 - www.uwr-hn.de nach oben
Impressum